(C) durch Bürgerstiftung
Weil am Rhein // Stand 05 / 2017

Aktuelles

Aktuelles

Die Bürgerstiftung ist Partner und Dienstleister für Bürger, Unternehmen und Organisationen in unserer Stadt, die einen nachhaltigen und gemeinschaftsorientierten Beitrag leisten wollen.

Von Mensch zu Mensch …
Grosseltern mit ihrem Enkelkind

    Projektausschreibung

       Projekt “Respektvoll miteinander leben” 2016

        Ausschreibung <hier>
        Download der Projektunterlagen als PDF

        Bewerbung <hier>
        Download des Bewerbungsschreibens als PDF

        mehr Details <hier>

    Vorschau

      17. Mai 2017, Weiler Gespräch, VitraHaus Weil am Rhein, 19.30 Uhr
      Angela Winkelmann: Als Frau in der Wirtschaft an die Spitze

        BSW-2017 Angela WinkelmannWeil am Rhein. Wie schaffen es Frauen in Führungspositionen? Welche Netzwerke brauchen sie? Müssen sie männliche Verhaltensweisen kopieren? Fragen, die Angela Winkelmann, als Gast der „Weiler Gespräche“ von Bürgerstiftung Weil am Rhein und SWR mühelos beantworten kann -

        am Mittwoch, 17. Mai, ab 19.30 Uhr im VitraHaus Weil am Rhein.

        Dann stellt sich die 60-Jährige den Fragen von SWR-Moderator Matthias Zeller. Angela Winkelmann war bis Jahresbeginn Personalchefin und Mitglied  der Geschäftsleitung der Helvetia Versicherungen Schweiz. Sie hat in München Volkswirtschaftslehre studiert und bald danach den Weg ins Dreiländereck und in die Schweizer Versicherungsbranche gefunden. Seit mehreren Jahrzehnten lebt sie im Weiler Stadtteil Ötlingen. Die Grenzlage gefällt ihr - auch weil sie seit einem Auslandsaufenthalt in jungen Jahren eine Liebe zu Frankreich hat. Angela Winkelmann engagiert sich als Präsidentin der Schweizer Tertianum-Stiftung, die sich mit dem dritten Lebensabschnitt beschäftigt. In ihrem Ruhestand, der nun beginnt, will sich Angela Winkelmann einen Kindheitstraum erfüllen und das Klavierspielen lernen. Ansonsten liebt sie das Zusammensein mit Freunden, Kunst und Konzerte, einen guten Krimi und die Arbeit im Garten. Ihr Lebensmotto orientiert sich an einem Spruch des chinesischen Philosophen Laotse: „Nimm gegenüber Wandel und Beständigkeit die gleiche Haltung ein, und nichts wird deine Klarheit trüben.“ Der Eintritt ist frei. Die Bürgerstiftung freut sich jedoch über Spenden.     

    Rückblick

    • Weiler Gespräch am nächsten Donnerstag
      Chefarzt mit großem Namen
      • Prof Ludwig Theodor HeussDer nächste Gast der „Weiler Gespräche“ am 13. Oktober würde auch gut in die Reihe „Ich trage einen großen Namen“ passen: Professor Dr. Ludwig Theodor Heuss arbeitet als Chefarzt bei Zürich und wohnt in Basel. Er ist Mitte Fünfzig und er ist der Enkel des ersten deutschen Bundespräsidenten Theodor Heuss. Aufgewachsen ist Ludwig Theodor Heuss in Lörrach. Dort war sein Vater Chef der Firma Wybert, später GABA, bekannt als Hersteller der Zahnpasten Elmex und Aronal. Nächsten Donnerstag, 13. Oktober, stellt sich Heuss bei den „Weiler Gesprächen“ von Bürgerstiftung Weil am Rhein und SWR den Fragen von Matthias Zeller, Leiter der SWR-Büros in Lörrach und Waldshut-Tiengen. Der Talk beginnt um 19:30 Uhr im Saal des Alten Rathauses. Der Eintritt ist frei. Die Bürgerstiftung Weil am Rhein freut sich jedoch über Ludwig Theodor Heuss ist im vergangenen Jahr in die FDP eingetreten. Ein Schritt mit Symbolcharakter, denn sein Großvater Theodor Heuss war der Gründungsvorsitzende der FDP: „Es gab lange Zeiten da konnte ich mit der FDP gar nichts anfangen oder sehr wenig. Mit einem Herrn Möllemann hätte ich mich nie identifizieren wollen.“
      • Der Enkel des ersten Bundespräsidenten, der sich mit seinem Medizin-Studium und der Arzt-Karriere bewusst vom Großvater abgrenzte, verwaltet nun dessen Nachlass und das geistige Erbe: Professor Heuss ist

        Vorsitzender der Theodor Heuss Stiftung. Er bewundert an seinem Großvater zweierlei:  Dessen Fleiß, auch als Journalist und Publizist, und das frühe Netzwerk aus Freunden. Ludwig Theodor Heuss kann mit dem großen Namen Heuss gut leben. Darauf angesprochen, pflegt er zu sagen: „Ich hätte es schlechter treffen können in der deutschen Geschichte.“

        SWR4 Baden-Württemberg Radio Südbaden sendet nächsten Freitag Mittag Ausschnitte aus dem „Weiler Gespräch“ mit Heuss.

[home] [Aktuelles]